[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Gedenkveranstaltung zum 75. Jahrestag der Bücherverbrennung in Landau :

AntiFa/Migration

Landau. 10.Mai 2008. Wir Jusos Landau und Südpfalz haben den 75. Jahrestag der Bücherverbrennung zum Anlass genommen, um an die schrecklichen Ereignisse des 10. Mai 1933 zu erinnern.

In Zusammenarbeit mit dem SPD- Ortsverein Landau bauten wir morgens um 9:30 Uhr einen Info- Stand in der Landauer Fußgänger- Zone auf. Hier konnten sich PassantInnen bei uns vor Ort über dieses Kultur- Verbrechen der Nazis informieren. Hierzu verteilten wir Flyer und hatten einen Teil des Info- Standes als kleine Bücherei errichtet, in der mit freundlicher Unterstützung des Antiquariats Uwe Leifheit Bücher ausgestellt wurden, deren Titel auf der Liste der durch die Nazis verbrannten Bücher standen. Auf dieser sog. "schwarzen Liste" standen damals Schriften, wie

- Wissenschaftliches Schrifttum des Marxismus und Kommunismus
- Aus dem Geiste volksentfremdeten Großstadtliteratentums hervorgegangene Asphaltliteratur
- Literatur, die das Erlebnis der Frontsoldaten in den Schmutz zieht
- Literatur, die die sittlichen und religiösen Grundlagen unseres Volkes untergräbt
- Schriften zur Verherrlichung der Weimarer Republik
- Schrifttum, welches das berechtigte Empfinden nationaler Kreise verletzt.

Den Passanten wurde also die Möglichkeit gegeben, in diesen damals verbotenen Schriften zu schmökern und ein Stück Geschichte direkt zu erfahren. Zudem führten wir die Aktion "Deine Stimme gegen Rechts" des Juso Landesverbandes durch, um u.a. auch mit Juso- Flyern auf die heutige Bedrohung durch rechte Propaganda aufmerksam zu machen.

Am Vortag besprühten wir Jusos einen alten Bücherschrank in den Farben weiß und schwarz: "Schwarz" im Stil von Brandstellen, um an die verbrannte Literatur zu erinnern; "weiß", um den vom Feuer aufsteigenden Rauch zu symbolisieren. In verschiedenen Schriftarten wurden am Ende die Autoren der "schwarzen Liste" auf dem Schrank verewigt.

Dieser Bücherschrank kam nicht nur morgens an unserem Infostand zum Einsatz. Abends von 19:30 - 21:00 Uhr hielten wir an der Landauer Gedenktafel, die an die Bücherverbrennung vor dem Landauer Rathaus erinnert und dort in den Boden eingelassen ist, eine Mahnwache ab und informierten vorbeieilende PassantInnen nicht nur über den Anlass unserer Aktion, sondern machten auch auf die Gedenktafel aufmerksam, die leider sehr leicht zu übersehen ist. Dabei lasen wir Gedichte der Autoren der "schwarzen Liste" vor, so beispielsweise von Bertholt Brecht und Kurt Tucholsky. Unser Schrank wurde nun jedoch nicht mehr mit Büchenr gefüllt, sondern mit Kerzen, die den symbolischen Charakter dieses Möbels noch weiter unterstrichen. Unterstützt wurden wir an diesem Abend von Heinz Schmitt, MdB und Vorsitzender des SPD- Unterbezirks Südpfalz, und Dr. Maximilian Ingenthron, Vorsitzender des SPD- Stadtverbands Landau und stv. SPD- Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Landau.

Wir bedanken uns bei allen, die an diesem Tag und in dessen Vorbereitung mitgeholfen haben!

BERICHT AUF JUSOS-LANDAU.DE

BILDER
KAMPAGE "GE(H)DENKEN" AUF JUSOS-SUEDPFALZ.DE

von Dirk Kratz, Vorsitzender Jusos Landau

 

- Zum Seitenanfang.